Was zeichnet eine erfolgreiche Führungspersönlichkeit aus?
Was heisst denn eigentlich erfolgreich sein?

Erfolg ist relativ und individuell. Erfolg ist messbar. In unseren Führungs­trainings ver­wen­den wir die Definition «Erfolg ist die fort­schreitende Ver­wirk­lichung erstrebens­werter, persönlicher, im Voraus selbst bestimmter Ziele!». Das Formulieren von Zielen ist das eine, deren Erreichung das andere. Um Ziele zu erreichen und Höchst­leistungen zu erbringen braucht es einige persönliche Eigen­schaften und Verhaltens­weisen, sowie Reflexions­kompetenz.

Symbolbild: Erfolg

Das folgende Wort­spiel zeigt, was es neben entsprechenden Zielen zum Erfolg braucht. Erfolg bedeutet:
E: Einstellung
R: Raus aus der Komfortzone
F: Flexibilität & Durchhaltevermögen
O: Optimismus
L: Leidenschaft
G: Grenzen überschreiten

Erfolgreiche Führungs­kräfte zeichnen sich durch Reflexions­kompetenz aus. Es gibt kaum Spitzen­sportler, welche ohne einen Coach auskommen. Das wird heute von vielen Führungs­kräften erkannt und über­nommen. Eine Mehr­zahl CEOs von bedeutenden Unter­nehmen haben erfahren, dass sie durch einen regel­mässigen Aus­tausch mit einem persönlichen Sparring­partner viel gewinnen können. Coaching ist voll im Trend. Weshalb eigentlich nicht bei Unter­nehmern und Geschäfts­leitern von KMU? Dabei könnten diese viel gewinnen. (vgl. Blog vom 18.05.2017 «Schweizer Patrons – genial aber einsam»)

Das Wort Coaching ist nichts­sagend, weil es nicht genau definiert ist und von Lebens­beratung durch Schar­la­tane bis hin zu professionellem Executive Coaching reicht. Wir verwenden in unserem Netz­werk den Begriff «Prozess­begleiter».

Wie der Name sagt, sind wir keine Berater, welche irgendwelche Rat­schläge erteilen. Ein guter Prozess­be­glei­ter und Sparring­partner kann die richtigen, manchmal unbequemen Fragen stellen und gut zuhören. Dies er­laubt der Führungs­kraft, noch besser zu werden. Es geht um Reflexion von kritischen Ereignissen und Selbst­optimierung. Eine neutrale Aussen­sicht deckt blinde Flecken auf. Typische Themen sind:

  • mehr Klarheit in komplexen Situationen erreichen
  • organisatorische Veränderungen reflektieren und erfolgreich steuern
  • Umgang mit den natürlichen Dilemmata der Führungsarbeit
  • Strategisches Stressmanagement, mit den eigenen Ressourcen schonend umgehen
  • wichtige Interessensgruppen (inkl. der Familie) besser managen
  • knappe Zeit effizienter nutzen
  • Persönliche Life Balance
  • das eigene Team mobilisieren und motivieren.

Im Alltag und vor der eigenen Beleg­schaft zeigt man die eigenen Fehler und Schwächen nur ungern. Ist das Vertrauen zum Prozess­begleiter einmal da, dürfen die eigenen Un­zu­läng­lich­keiten kein Tabu sein.

Oft verhindern persönliche Ein­stellungen und Gewohn­heiten das Erreichen von Höchst­leistungen. Hier geht es darum, ehrlich gegen­über sich selber zu sein und diese an­zu­erkennen. Sind sie erkannt, sind Veränderungen in kleinen Schritten angesagt. Veränderungen in persönlichen Bereichen werden nicht mit guten Vorsätzen er­reicht. Durch harte Arbeit, begleitet von einem Prozess­begleiter, sind sie jedoch möglich.