Schweizer Patrons – genial aber einsam!

Je höher Führungspersonen in einem Unternehmen aufsteigen, desto einsamer würden sie sich fühlen, steht in der Fachliteratur. Dass dies nicht nur in grossen, international tätigen Firmen der Fall ist, sondern genauso auch die Chefs von kleineren Unternehmen betrifft, zeigt der Erfahrungsbericht von Jürg Zumbrunnen.

Symbolbild Patron

Den Weg nach oben bestreitet man als Patron meist alleine…

Dass auch Geschäftsführer von kleinen Unternehmen oft das Gefühl haben, sie seien ganz alleine, wurde mir durch eine kürzliche Begegnung mit einem erfolgreichen Patron eines KMU bewusst. Er rief mich an und fragte, wie weit der Arbeitsfortschritt seines Auftrags sei. Ich solle ja nicht das Gefühl haben, er wolle mich kontrollieren – er sei manchmal einfach froh, mit jemandem Aussenstehendem zu sprechen. Gerade für Diskussionen über zukunftsgerichtete Themen fehle oft eine Vertrauensperson.

Eigentlich ist es einleuchtend: KMU können sich nicht für jede Disziplin eine zuständige Fachperson leisten. So bleiben viele Fragen gezwungenermassen am Chef selber hängen. Er hat gelernt und ist gewohnt, multidisziplinär zu denken und sich Kompetenzen in verschiedensten Themenkreisen anzueignen. Zu Recht wird er durch jahrelang erworbene Erfahrung, erarbeitete Erfolge und kraft seines Amtes von den Mitarbeitenden als unbestrittene, starke Persönlichkeit wahrgenommen. Eine natürliche Distanz zu ihm wird aufgebaut und wahrgenommen. Auch er selber fühlt sich stark und glaubt, bewusst oder unbewusst, dass er keine Schwächen zeigen darf.

Als Unternehmer, der stark ist und überall Bescheid weiss, kann er jedoch nicht einfach seine Mitarbeitenden fragen, wenn er zweifelt und sich Fragen zu sich selber und seinem Verhalten stellt. Ausserdem sind eigene Mitarbeiter auch nicht die geeigneten Gesprächspartner wenn es um Zukunfts- oder Personalfragen geht, besteht doch die Gefahr, dass Unruhe und aufkommende Ängste bei den Betroffenen entstehen könnten.

Die Lebenspartnerin ist auch nicht immer die ideale Gesprächspartnerin – schliesslich will man keine Unsicherheit und Zweifel zeigen und ihr damit Angst einflössen. Die Partnerin liebt es ohnehin nicht, geschäftliche Themen zu diskutieren; der Mann arbeitet sowieso schon viel zu viel und soll zu Hause endlich abschalten.

Da wäre noch die Möglichkeit, sich mit Gleichgestellten in beruflichen Netzwerken auszutauschen. Dort wird jedoch eher oberflächlich diskutiert, um sich nicht zu stark in die Karten schauen zu lassen. Man will doch eher den Eindruck erwecken, alles im Griff zu haben, und vermeiden, Schwächen zu zeigen.

Die Leiter inhabergeführter Unternehmen (Patrons) haben es ohnehin schwerer, als Geschäftsführer von Unternehmen, in welchen sie nur Delegierte der Besitzer sind. Als Beauftragte haben diese die Möglichkeit, sich aus der Verantwortung stehlen, wenn es brenzlig wird, oder wenn der Aktienkurs einen Höchstwert erreicht hat und zu sinken beginnt. Patrons stehen auch in schweren Zeiten hin.
Kürzlich hat mir ein erfolgreicher Inhaber und Leiter eines KMU am Ende eines Gespräches über einen belastenden Vorfall in der Geschäftsleitung gesagt: «Du glaubt nicht, wie befreiend die Gespräche mit dir sind.»

Dass Leiter grösserer Unternehmen ihre aktuellen Fragestellungen mit einem persönlichen Coach besprechen, ist heute schon fast ein Standard. Typische Gesprächsthemen sind:

  • mehr Klarheit in komplexen Situationen erreichen
  • organisatorische Veränderungen reflektieren und erfolgreich steuern
  • Umgang mit den natürlichen Dilemmata der Führungsarbeit
  • Strategisches Stressmanagement, mit den eigenen Ressourcen schonend umgehen
  • wichtige Interessensgruppen (inkl. der Familie) besser managen
  • knappe Zeit effizienter nutzen
  • Persönliche Life Balance
  • das eigene Team mobilisieren und motivieren

Patrons haben selten einen persönlichen Coach. Weshalb eigentlich? Als erfahrene Unternehmer und Problemlöser hören wir Ihnen gerne zu und unterstützen Sie sowohl mit einem jederzeit offenen Ohr als auch mit Rat und Tat bei den alltäglichen Herausforderungen einer Führungsperson!