Wir fördern Menschen und entwickeln Unternehmen.

Projektmanagement in der Nahrungsmittelbranche

Projekt Beschreibung

Ausgangslage für das Projektmanagement

Anzahl der Mitarbeitenden: 40
Gründungsjahr: 1930
Branche: Nahrungsmittelindustrie

Geschäftliche Situation

  • Die Firma befindet sich stark im Wachstum; in den letzten 3 Jahren wurde der Umsatz verdoppelt.
  • Das Unternehmen ist international tätig und exportiert in diverse Länder.
  • Projektarbeit und Projektmanagement haben bei der Entwicklung des Unternehmens eine grosse Bedeutung.
  • Die bisherigen Projekte brachten eine Vielzahl unterschiedlicher und individueller Dokumente hervor.
  • Eine einheitliche Methodik ist nicht vorhanden; ebenso fehlen einheitliche Projektunterlagen.

Zielsetzung

  • Grundlagen des Projektmanagements für das ganze Unternehmen schaffen
  • Das Projektmanagement weiter entwickeln
  • Bestehende Stärken erhalten bzw. nutzen
  • Schwächen feststellen und eliminieren

Vorgehen

Ist-Analyse

  • Auf welchem Stand ist das Projektmanagement? Was ist vorhanden?
  • Welches sind die Stärken/Schwächen und Chancen/Gefahren des aktuellen Projektmanagements?

Grundlagen zum Projektmanagement erarbeiten:

  • Ein Handbuch für das Projektmanagement erstellen
  • Methodik-Unterlagen zum Projektmanagement bereitstellen
  • Eine Übersicht über alle Projekte erstellen

Erreichte Ziele und Resultate (Auszug)

  • Innerhalb von vier Monaten wurden zusammen mit den Projektleitern und zugleich Repräsentanten der Abteilungen die Ist-Situation aufgenommen und die Grundlagen für ein professionelles und einheitliches Projektmanagement geschaffen.
  • Es wurde ein Projekthandbuch, passend zur Kultur der Firma und mit dem Wording des Unternehmens, geschaffen.
  • Es wurden alle notwendigen methodischen Instrumente (Formulare, Checklisten, Abläufe, Definitionen, Anleitungen, Beschreibungen etc.) für den Bedarf des Unternehmens bereitgestellt.
  • Es wurden die Voraussetzungen und Bedingungen für ein Projekt geklärt.
  • Es wurde ein einfaches Instrument geschaffen und eingeführt, um stets die Übersicht über alle gestarteten Projekte (mit ihren Phasen) und sowie die zeitlichen Ressourcen zu haben.
  • Es wurden alle Rollen mit ihren Aufgaben und Verantwortlichkeiten geklärt.
  • Es wurde die Kommunikation in Projekten allgemein geregelt.
  • Es wurde ein Plan erstellt, welcher alle zukünftigen Projekte des Unternehmens umfasst.

Feedback zur Prozessbegleitung

Positiv:

  • Gute Planung
  • Stringente Führung
  • Wertvolle Inputs
  • Effizienter Prozess
  • Der ganze Prozess war musterhaftes Projektmanagement

Negativ:

  • Die Zusatzschlaufe bei der Diskussion zu den Projektphasen konnte nicht verhindert werden

Projekt Details

  • Datum 31. März 2016
  • Tags Industrie
nach oben